Schloss Bad Lauchstädt

Schloss und Schlossgraben Bad Lauchstädt
Schloss und Schlossgraben Bad Lauchstädt

Das Schloss Bad Lauchstädt ist ein denkmalgeschütztes Bauwerk in der Goethestadt Bad Lauchstädt im Saalekreis in Sachsen-Anhalt. Im örtlichen Denkmalverzeichnis ist das Schloss unter der Erfassungsnummer 094 20658 als Baudenkmal verzeichnet. Die Schlossanlage befindet sich an der Adresse Querfurter Straße 10, 12. Die Querfurter Straße trennt die Schlossanlage von den Historischen Kuranlagen (Kurpark).


Das Schloss kann man nur von außen betrachten, von innen kann es nicht besichtigt werden.

Erstmals erwähnt wurde das Schloss in Schriften aus dem Jahre 1341, genau sagen wie alt es ist, kann man jedoch nicht. Im 16. Jahrhundert wurde es zu einem *Renaissance-Schloss renoviert. Dementsprechend sieht es auch heute noch aus. Im späten 18. Jahrhundert nutzte der sächsische Kurfürst es einige Male als Sommerresidenz, zuvor hausten die Fürsten von Sachsen-Merseburg bis 1738 während der Sommertage im Schloss.

Wann wurde das Schloss Bad Lauchstädt gebaut?

Wann genau der Grundstein für das Schloss Bad Lauchstädt gelegt wurde, weiss man nicht so genau. Die Geschichtsbücher erwähnen, dass es schon eine Königspfalz des Kaisers Heinrich II. in Bad Lauchstädt im 11. Jahrhundert gegeben haben muss. Eine Königspfalz ist eine Bezeichnung für einen Stützpunkt oder Wohnung für einen reisenden König

Schloss Bad Lauchstädt Erker mit Relief Bild: Tilman2007 CC BY-SA 3.0
Schloss Bad Lauchstädt Erker mit Relief Bild: Tilman2007 CC BY-SA 3.0

Bauliche Veränderungen der Jahrhunderte

  • Eine weitere Erwähnung gibt es im 14. Jahrhundert. Da schreibt man von einer Wasserburg, die im Besitz der Bischöfe von Merseburg sind. Diese haben die sogenannte Wasserburg von 1528 bis 1536 im Renaissance-Stil zu ihrem Wohnsitz umgebaut. Jetzt bekam der Bau den Namen Schloss.
  • Das Schloss wurde dann 1585 wieder instand gesetzt.
  • 1684 schreiben die Chroniken, das der Herzog Philipp von Sachsen-Merseburg das Schloss als seinen Wohnsitz wieder aufbauen lies, nachdem es während des Dreißigjährigen Krieges sehr beschädigt wurde.
  • Im frühen 18. Jahrhundert diente es als Sommerresidenz der Merseburgischen Herzöge.
  • Von 1775 bis 1780 wurde das Schloss wieder teilweise neu gestaltet.
  • 1903 wurde der Westflügel mit Kapelle durch ein Schulgebäude ersetzt.
  • Der sichtbare Treppenturm war eine bauliche Erweiterung im Jahre 1906.
Schloss Bad Lauchstädt Innenhof Bild: Jwaller CC BY-SA 3.0
Schloss Bad Lauchstädt Innenhof Bild: Jwaller CC BY-SA 3.0

Das Schloss heute

Hauptgebäude hat 2 Etagen und es befinden sich heute Wohnungen darin. Das ehemalige Wirtschaftsgebäude an der Nordseite der Schlossanlage diente früher als Stützpunkt der Freiwilligen Feuerwehr. Das Schloss wird von der Goethe-Schule Bad Lauchstädt genutzt. 

Wie hilfreich war dieser Beitrag?



Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.