Naturausflüge ab Bad Lauchstädt

Geiseltalsee Weinberg Foto: X-Weinzar CC BY-SA 3.0
Geiseltalsee Weinberg Foto: X-Weinzar CC BY-SA 3.0

Bad Lauchstädt ist ein idyllisches kleines Städtchen in Sachsen-Anhalt, die auch bekannt als Goethestadt literarische Bedeutung hat. Ein Urlaub in der Ortschaft kann sich lohnen, um schöne alte Bauwerke zu erkunden und die Natur rund um die Stadt zu erleben. Vor allem Radwege schlängeln sich um die Stadt und führen durch natürliche Landschaften zu großen Badeseen wie dem Geiseltalsee und ruhigen Wäldern. Wir zeigen Ihnen, welche Ausflugsmöglichkeiten Sie haben, wenn Sie mal raus aus der Stadt und rein in die Natur wollen!

Ausfluug zu Fuß oder mit Fahrrad

Die meisten Routen in die Natur legen Sie besser mit dem Fahrrad oder gar zu Fuß zurück! Lassen sie Ihren PKW einfach am Hotel, egal ob sie das Hotel in Bad Lauchstädt oder Merseburg gebucht haben. Unter einem Carport Metall steht ihr PKW oder Van meist am sichersten. Es kann unter Umständen auch mal hageln und dann ist der Schaden groß. Da Metall Carports einer Baugenehmigung unterliegen, gibt es diese nicht so oft in Bad Lauchstädt und Region. Fragen sie einfach ihre Bekannten oder direkt im Hotel.

Die Langeneichstädter Warte

Eichstädter Warte Bild: Autor1956 CC BY-SA 3.0 de
Eichstädter Warte Bild: Autor1956 CC BY-SA 3.0 de

Bei der Langeneichstädter Warte handelt es sich um eine mittelalterliche Warte, die einst als Vorposten der Burg Querfurt diente. Er befindet sich umgeben von Natur auf einem kleinen Berg und kann kostenlos besucht werden. In unmittelbarer Nähe liegen auch alte Grabmäler, wie das bekannte Grabmal der Dolmengöttin. Dieses ist Schätzungen zumute auf die Jahre 3600 bis 2700 vor Christus zurückzuführen. Es ist also ein Ort, an dem Sie nicht nur Natur finden, sondern auch auf Jahrtausende alte Geschichte stoßen. (Bild oben: Eichstädter Warte Bild: Autor1956 CC BY-SA 3.0 de)

Rattmannsdorfer Teiche

Rattmannsdorfer See Bild: PaulT (Gunther Tschuch) CC BY-SA 4.0
Rattmannsdorfer See Bild: PaulT (Gunther Tschuch) CC BY-SA 4.0

Der Rattmannsdorfer See und der Hohenweidener See liegen nahe beieinander und werden zusammen gerne auch Rattmannsdorfer Teiche genannt. Bei den einstigen Kiesgruben handelt es sich mittlerweile um beliebte Badeseen, die auch zu weiteren Wassersportaktivitäten einladen. Während am Hohenweidener See Wasserski angeboten wird, gibt es am Rattmannsdorfer See einen eigenen Surfbereich. Aber auch Angelfreunde können hier auf ihre Kosten kommen!

Geisel und der Geiseltalsee

Geiseltalsee Seebrücke Bild: Catatine CC BY-SA 4.0
Geiseltalsee Seebrücke Bild: Catatine CC BY-SA 4.0

Die Geisel ist ein Nebenfluss der Saale und des Geiseltalsees. Es gibt viele schöne Wanderwege und Fahrradrouten, die entlang des Flusses bis zur Mündung in den Geiseltagsee führen. Auf den Routen wird man mit wunderschönen Aussichten auf Weinberge, Fauna und viele kleine Seen belohnt. Am Ende der Route kann man ein erholendes Bad nehmen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 32

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.